Wie schon seit fünfzehn Jahren bietet der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Regionalverband Hochrhein ein Erlebnisprogramm. Der Wald steht im Mittelpunkt der Wanderungen, Führungen und Vorträge. Welche Bedeutung hat er für den Naturschutz, wie wird er bewirtschaftet und genutzt, welchen Bedrohungen ist er ausgesetzt und was gibt es in den Wäldern zu entdecken. Dabei werden Bann-, Laub-, Schlucht-, Eichen-, Linden-, Eichen-, Hang-, Wirtschafts-, Erholungswälder und Landschaften vorgestellt.

Machen Sie mit und erkunden Sie mit uns den Wald und entdecken Sie Neues! Der BUND Hochrhein lädt Sie zu Naturerlebnissen in Ihrer nahen Umgebung ein. Eingeladen sind Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien.

Denken Sie daran, mit festen Schuhen, Proviant und dem Wetter entsprechend ausgerüstet teilzunehmen. Die Veranstaltungen dauern, wenn nicht anders vermerkt, drei bis vier Stunden und finden bei jedem Wetter statt. Bei Fragen wenden Sie sich Dienstags-Donnerstags an den BUND unter 07623-62870 oder per Mail bund.hochrhein@bund.net.

1
Sonntag, 18. Juni um 09 Uhr
Jugendherberge Lörrach/Kletterwald
Von Wald zu Beton: Das Landschaftsschutzgebiet am Salzert
Die Wanderung stellt das Waldgebiet am Salzert und die Tier- und Pflanzenwelt vor. Der BUND Lörrach betrachtet die Entwicklung des Gebietes mit Sorge, da die Stadt Lörrach dort die Erweiterung des Wohngebietes Salzert in einem bestehenden Waldgebiet plant. Dauer ca. 1.5 - 2 h, auf befestigten Wegen.

2
Samstag, 24. Juni um 15 Uhr,
Geschäftsstelle des Biosphärengebiets in Schönau
Geführte Wanderung durch die Kernzone Bannwald Flüh
Der Bannwald Flüh gehört zur Kernzone des Biosphärengebietes Schwarzwald. Hier kann beobachtet werden wie Wildnis wiederersteht. Der Geschäftsstellenleiter des Biosphärengebietes Walter Kemkes wird die Entwicklung dieses ungestörten Kleinodes vorstellen. Anmeldung bis 17.6.2017 bei der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwarzwald, Email: kristin.krause@rpf.bwl.de, Tel. 07673-889402-4370.

3
Sonntag 25. Juni um 14:Uhr
Parkplatz der Gemeindehalle in Jestetten - Altenburg
„Eichenförderung zugunsten seltener Schmetterlingsarten der lichten Wälder“
Bernhard Egli vom Regionalen Naturpark Schaffhausen und Revierförster Ralf Göhrig werden auf der Wanderung die Maßnahmen zum Thema «Eichenförderung zugunsten seltener Schmetterlingsarten der lichten Wälder» erläutern. Unterstützt werden sie von den Schmetterlingsexperten Andre Rey und/oder Stefan Hafner. Zum Abschluss findet ein Hock am Grillplatz im Schwaben statt. Verpflegung aus dem Rucksack.

4
Donnerstag, 29. Juni um 20:30 Uhr,
VHS-Kulturcafe Schopfheim
Auftaktveranstaltung – Erlebnisprogramm Wald
Das Erlebnisprogramm „Wald“ wird an diesem Abend eröffnet. Vorgestellt werden die Veranstaltungen aus der Reihe. Schwerpunkt wird sein, welchen ökologischen Wert die Wälder in der Vergangenheit, in der Gegenwart und Zukunft haben. Eingeladen sind alle Interessierten. Es werden Zopfbrot und Getränke gereicht.

5
Mittwoch, 05. Juli um, 20 Uhr,
Kornhaus Waldshut
Vortrag „Wie geht das – nachhaltige Waldwirtschaft?“
Im Vortrag wird die Forsteinrichtung als mittelfristige Betriebsplanung für den Forstbetrieb vorgestellt: Der Waldzustand wird erfasst und die Planung erstellt. Die multifunktionale Ausrichtung der Forstwirtschaft verlangt dass die Forsteinrichtung die gesamte „Wohlfahrtswirkungen“ des Waldes erfasst. Zusammen mit den Waldbesitzern werden entsprechende Ziele festlegt und konkrete Handlungsvorgaben erarbeitet.

6
Samstag, 08. Juli um 15 Uhr
Wildgehege Waldshut
Wanderung zu „Wie geht das – nachhaltige Waldwirtschaft?“
Bei der Wanderung werden die Forstwirtschaft vor Ort mit den Zielen Holzproduktion, Natur- und Biotopschutz, Wasser-, Klima-, Lärmschutz und vor allem die Erholungsfunktion vorgestellt. Beispielhaft wird bei der Wanderung aufgezeigt welche Planungen und Ziele bei der stattfindenden 10-jährigen Forsteinrichtung festlegt werden. Zum Abschluss lädt die BUND Gruppe Waldshut zum gemütlichen Abschluss und Beisammensein am Grillplatz ein.

7
Sonntag, 09. Juli um 11 Uhr
Kreuzung Schmad-/Goethestraße in Öflingen
Umwelt und Erlebnistag im Wald für Kinder von 7- 13 Jahren
Leben im Bach – wie machen Pflanzen und Tiere das? Kennt ihr Krebse, Köcherfliegenlarven oder Eintagsfliegenlarven? Nicht nur im Wasser gibt es Spannendes zu entdecken, die Bergschule „Hochempor“ wird für euch ein paar Niedrigseilelemente aufbauen. Für alle die wasserscheu und nicht kletterfreudig sind, gibt es noch ein Bastelangebot mit Naturmaterialien aus dem Wald! Bei Regen entfällt die Veranstaltung! Anmeldung unter Tel. 07761/96030 oder 0151-5534 5347.

8
Samstag, 15. Juli um 10 bis 17 Uhr
Eingangstor von Burg Rötteln, Lörrach
Walderlebnistag für Kinder im Grundschulalter
Auf einem Parcours durch den Röttler Wald wird der Lebensraum mit allen Sinnen erkundet. Entdeckt werden Bäume, Böden und Wasser. Abgeschlossen wird der Tag mit einem Grillfeuer hinter Burg Rötteln. Bitte für Zeckenschutz sorgen, Vesper, Grillgut und Trinken mitbringen. Bei Gefahr von Gewitter oder Dauerregen Markus Wursthorn kontaktieren, 0162-2909802.

9
Samstag, 22. Juli um 9 Uhr
Gasthaus Napf, St. Wilhelm
Tageswanderung durch die Oberrieder Kernzonen des Biosphärengebiets
Bei der mehrstündigen Wanderung stellt Frau Dr. Manuela Bacher-Winterhalter das Gebiet des Biosphärengebiets vor. Zusammen mit dem Oberrieder Förster führt Sie durch die Bannwälder Napf, Hirsch- und Rappenfelsen über den Wilhelmitenpfad. Teilnahme nur mit guter Kondition und Rucksackvesper. Anmeldung bis 14.07.2017 bei der Geschäftsstelle Biosphärengebiet, Email: kristin.krause@rpf.bwl.de, Tel. 07673-889402-4370.

10
Samstag, 29. Juli, um 12:50 Uhr am Busbahnhof in Schopfheim oder um 13:30 Parkplatz unterhalb der Fischerhütte vom Nonnenmattweiher in Neuenweg/Heubronn
Waldweide im Schwarzwald
Besichtigung der Waldweide, die von Herrn Senn aus Neuenweg mit Gastvieh ab Mai genutzt wird. Sachkundige Begleitung durch Klaus Böttger vom BUND, Frau Wald vom Landschaftserhaltungsverband Lörrach, Herr Senn als Landwirt und Herr Trautwein vom Forst. Bitte Rucksackverpflegung mitbringen. Dauer bis ca. 16:30 Uhr.

11
Samstag, 05. August um 09 Uhr
Schulzentrum Grenzach-Wyhlen
Wechselwirkungen im Hangwald oberhalb von Grenzach-Wyhlen
Der Schlucht- und Hangwald am Südrand des Dinkelbergs wird erwandert. Der warm-trockene Hangwald (Flaumeiche-Buchs-Lindenwald) ist bereits stark durch mediterrane Einflüsse geprägt. Themen werden die Gefahr von Waldbränden, Buchsschäden, Eschensterben, aber auch eine Erneuerung des Waldes sein. Von erhöhten Punkten besteht auch eine schöne Aussicht auf das Rheintal und die benachbarten Berge des Jura.

12
Samstag, 12. August um 14 Uhr ,
Friedhofsparkplatz in Maulburg (Ortsausgang Richtung Rheinfelden)
Waldexkursion am nördlichen Dinkelbergrand
Der im Frühjahr besuchte noch lichte Laubwald wird nun im Sommer ein geschlossenes Blätterdach aufweisen. Deshalb wird eine andere Artenvielfalt im Bereich der Kraut- und Strauchschicht und an den Waldwegrändern entdeckt werden können. Frau Dr. Ruth Noack vom BUND stellt die Besonderheiten dieses Waldes aus Naturschutzsicht vor.

13
Freitag, 18. August um 16 Uhr
Laufenburg, Andelbachstr., auf dem Parkplatz am Rhein
Welcher Baum oder Strauch ist das?
Im Laufenburger Wald wachsen viele verschiedene Baum- und Straucharten. Welche gibt es und wie erkenne ich sie? Was ist nötig für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung? Wie läuft es mit der Holzvermarktung? Was wird sich wohl im Zuge des Klimawandels ändern? Wie stellt sich der Forst darauf ein? Solchen Fragen gehen wir bei der Waldbegehung mit dem örtlichen Förster Karl-Ulrich Mäntele nach. Die Wanderung ist gut für Familien geeignet.

14
Montag 21. August 2017 um 19 Uhr
Stadtbücherei Kandern, Hauptstraße 28
Gentechnisch veränderte Bäume – eine Zeitbombe?
Helga Kuhnert und Rüdiger Stegemann vom BUND Kandertal stellen die gentechnischen Veränderungen an Forst- und Obstbäumen vor. Auch neueste gentechnische Methoden (wie CRISPR-Cas) werden angewandt. Unterschiedlichste Ziele werden nicht nur im Labor verfolgt, sondern Tests finden im Freiland statt; es gibt sogar Plantagen-Anbau. Was ist mit den unkontrollierbaren Auswirkungen? Gentechnisch veränderte Bäume gibt es bereits in aller Welt - auch in Deutschland.

15
Samstag, 2. September um 10 Uhr
Lindenplatz in Lörrach-Tüllingen (erreichbar mit der SWEG Buslinie 8)
„Mit dem Jäger durch den Wald“
Der Jagdaufseher Heino Oberschelp zeigt was ein Spurenleser im Wald entdecken kann. Zusammen mit ihm geht es auf Spurensuche nach Dachs- u. Fuchsbaue, Wildschweinsuhlen und Fegestellen im Wald "Käferholz". Der Jagdpächter stellt vor warum der Abschuss von Wildtieren überhaupt notwendig ist. Mit Vesperpause.

16
Donnerstag, 7. September um 14 Uhr
Waldparkplatz Kleeplatz zwischen Lörrach-Haagen und Wittlingen
Sturmbannwald – was geschieht wenn die Natur regiert
Nach dem Orkan "Lothar" lag die Hälfte des Baumbestandes im Röttlerwald. Dort wurde der Sturmbannwald durch die Forstverwaltung ausgewiesen. Auf 166ha wächst und entwickelt sich der Wald seither ohne jegliche forstliche Nutzung. Hans Pausch, zuständiger Förster und Christiane Peter stellen bei der Wanderung vor, welche Erkenntnisse sich auf eine naturnahe Waldwirtschaft übertragen lassen. Anmeldung bis: 7. September 12 Uhr unter der Telefonnummer: 07621/410-4345 E-Mail: forstbezirk.kandern@loerrach-landkreis.de .

17
Samstag, 16. September um 12:50 Uhr am Busbahnhof in Schopfheim oder um 13:30 Parkplatz mit Info-Pavillon am Ortseingang Gersbach
Forst und Windkraft
Besichtigung der fertiggestellten Windkraftanlagen auf dem Rohrenkopf unter der Führung von Klaus Böttger (BUND) und mit fachlicher Begleitung durch Herrn Tusch (EWS Schönau). Dauer der Veranstaltung bis ca. 16:30, Rucksackverpflegung.

18
Samstag, 23. September um 13:30 Uhr Parkplatz am Trimmpfad an der L152 zwischen Bad-Säckingen und Rippolingen
Der Wald bei Bad-Säckingen - eine Autobahn für Tiere?
Förster Hieke stellt den Bad-Säckinger Wald vor und zeigt auf, welche grenzüberschreitende Wichtigkeit der Wald zum Vernetzen der Wildwanderung in die Schweiz und in den Schwarzwald besitzt. Es geht von der Totenbühlhütte übers Katzenmoos zum Eggbergturm und über den Horizontalweg wieder zurück. Anmeldungen und Anfragen bei Franz Stortz unter Telefon 07761--96260.

 

Denken Sie daran, mit festen Schuhen, Proviant und dem Wetter entsprechend ausgerüstet teilzunehmen. Die Veranstaltungen dauern, wenn nicht anders vermerkt, drei bis vier Stunden und finden bei jedem Wetter statt. Bei Fragen wenden Sie sich Dienstags-Donnerstags an den BUND unter 07623-62870 oder per Mail bund.hochrhein@bund.net.

 

 

 

Wir bedanken uns bei unseren Geldgebern: Stoll Vita Stiftung, Deutsche Umwelthilfe, Roche, Ligno Trend.

Flyer zum Download

Erlebnisprogramm_2017_02_web.pdf

14. Oktober 2017

Repair Café Lörrach

Die Idee:

- Reparieren auf lokaler Ebene wieder in die Gesellschaft zu tragen,
- Reparaturwissen zu erhalten und zu verbreiten,
- den sozialen Zusammenhalt der Gemeinschaft vor Ort fördern, indem Menschen mit verschiedenen sozialen Hintergründen und Interessen miteinander in Kontakt gebracht werden.

Die Bürgerstiftung Lörrach, die Halle 9 (Familie Kaltenbach-Holzmann) sowie die Volkshochschule Lörrach unterstützen diese Initiative. Dabei werden Experten aus den Bereichen Elektro, Textilien und Fahrräder ab 23. September 2016 einmal monatlich Hilfe zur Selbsthilfe anbieten.

Das Reparatur-Café wird ehrenamtlich und nicht kommerziell betrieben. Zur Unterstützung des Experten-Teams werden noch engagierte Bastler und Tüftler gesucht, die Ihre Kenntnisse anwenden und weitergeben möchten. Interessenten können sich gerne bei der VHS Lörrach (Mail: a.rulf@loerrach.de oder telefonisch unter 07621/9567340) melden.

Es können Haushaltselektrogeräte, mechanische Geräte, Fahrräder, Textilien (auch Upcycling) und Spielsachen gemeinsam mit den Reparateuren wieder in Ordnung gebracht werden.

Wichtig ist, dass man Zeit und Geduld mitbringt, da wir keine professionelle Reparaturwerkstatt sind und sein möchten. Es geht im Repair Café darum die Technik, die hinter dem Gehäuse steckt kennen und schätzen zu lernen und gemeinsam mit den Reparateuren die kaputten Sachen wieder in einen Zustand zu versetzten, in dem sie uns dienlich sein können. Es geht uns auch darum Abfall zu vermeiden und beim Gespräch und bei Kaffee und Kuchen eine schöne  Zeit zu verbringen.

Wir freuen uns über neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die sich von der Idee anstecken lassen und über neue Ideen, wie wir das Repair Café noch vielfältiger gestalten können.

Um die Kosten, die entstehen zu decken, nehmen wir in einem Sparschwein Spenden für die Reparatur sowie Kaffee und Kuchen entgegen.

Samstag 14.10.17 von 10 bis 13 Uhr, in der HALLE 9, Gewerbestraße 9, 79539 Lörrach (ehemaliges TüV-Gebäude)

Der nächste Termine ist am 22.07.17 oder 23.09.17 in Weil-am-Rhein, Kulturzentrum Kesselhaus.

14. März 2017

„Die Welt braucht eine Geldreform“ Vortrag von Christoph Pfluger

Jetzt geht’s ums Geld und um Nichtwissen.
Das können Sie hier ändern.
Christoph Pfluger weiß, dass es so
nicht weiter geht.

„Die Welt braucht eine Geldreform.“

 

Dienstag 14.03.17, 18 Uhr, DHBW Lörrach, Campus Hangstraße, Georg H. Endress Auditorium

freier Eintritt, Anmeldung erwünscht Mehr…
Mehr über Christoph Pfluger: www.christoph-pfluger.ch

15. März 2017

Integrale Planung bei der Altbaumodernisierung

Eine gut aufeinander abgestimmte Planung ist heute bei Gebäudesanierungen unerlässlich. Herr Delzer (Delzer Kybernetik) zeigt anhand von mehreren Beispielen die Bedeutung und die Vorteile einer integralen Planung bei der Altbaumodernisierung auf.
Auch die Zeiten von Öl- und Gasheizungen neigen sich dem Ende entgegen. Wer heute sein Haus saniert oder eine neue Heizung einbaut, muss nicht nur Anforderungen des Gesetzgebers erfüllen, sondern auch die Verfügbarkeit, Preisentwicklung und die CO2-Emissionen
im Blick haben. Herr Delzer gibt einen Überblick, wie moderne und zukünftige Heizsysteme aussehen und erläutert die gesetzlichen Anforderungen.

Im Anschluss steht der Referenten für Diskussionen und individuelle Fragen zur Verfügung.

Eine Veranstaltung der Klimafreunde Lörrach in Kooperation mit dem Fachbereich Umwelt und Klimaschutz der Stadt Lörrach

Der Infoabend findet am Mi. 15.03.17 von 19 bis 20:30 Uhr statt im Kulturzentrum Nellie Nashorn, Tumringer Str. 248, 1. OG, 79539 Lörrach
Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

 

16. März 2017

Worauf muss man bei einer energetischen Gebäudemodernisierung achten

Bei einer Gebäudesanierung kommt es auf viele Kleinigkeiten an. Werden Wärmedämmarbeiten nicht sorgfältig ausgeführt, kann es zu ungewollten Wärmebrücken oder Undichtigkeiten kommen und es drohen Bauschäden.
Herr Sellner (Sellner Architekten, Staufen) zeigt an Beispielen auf, wo bei einer Sanierung die Problemstellen vom Keller bis zum Dach liegen und wie sie zu vermeiden sind.
Außerdem wird ein kurzer Überblick über die öffentlichen Förderprogramme bei energetischen Sanierungsmaßnahmen gegeben.

Im Anschluss steht der Referenten für Diskussionen und individuelle Fragen zur Verfügung.

Eine Veranstaltung der Klimafreunde Lörrach in Kooperation mit dem Fachbereich Umwelt und Klimaschutz der Stadt Lörrach

Der Infoabend findet am Do. 16.03.17 von 19 bis 20:30 Uhr statt im Kulturzentrum Nellie Nashorn, Tumringer Str. 248, 1. OG, 79539 Lörrach
Die Teilnahme ist kostenfrei.

25. März 2017

Earth Hour

Zur Earth Hour löschen Millionen von Menschen auf unserem Planeten für eine Stunde das Licht. Sie setzen damit gemeinsam ein deutliches Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz! Dies als Aufruf zum Umdenken und Mitmachen – gerade jetzt, wo so bedeutende Personen wie der Präsident der USA den Klimawandel leugnet.

Überall auf dem Planeten schalten die Menschen punkt 20:30 Uhr ihr Licht aus. Weltweit machen einige tausend Städte aus über 200 Ländern mit. Viele öffentlichen Gebäude sind dabei, aber auch Unternehmen und viele Privatpersonen. Menschen treffen sich zusammen bei Kerzenschein. Ganze Ortschaften verdunkeln sich. Wo überall, kann man hier sehen.

Aber geht das auch bei uns in Lörrach?

Wir meinen: ja. Aktuell stehen wir in Kontakt mit den Besitzern einiger großen Gebäude. Wir wünschen uns, dass noch viele dazu kommen.

Wer Tipps hat, selbst mitmachen will oder bei der Organisation und Werbung helfen will, der meldet sich deshalb bitte bei hartwigschroeder@web.de

Ein weiteres ‚großes‘ Zukunftsgespräch in Murg, diesmal u.a. in Kooperation mit fairNETZt Lörrach und den Klimafreunden Lörrach.

Vortragsabend mit Prof. Klaus Töpfer, den ersten Bundesumweltminister, von dessen zahlreichen öffentlichen Ämtern hier nur seine Tätigkeit als Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, Untergeneralsekretär der Vereinten Nationen und Vizepräsident der Welthungerhilfe erwähnt werden sollen.

Prof. Töpfer ist ein exzellenter Redner. Mit seinen lebhaften Vorträgen trägt er zur Auseinandersetzung mit den Folgen des Klimawandels und möglichen Lösungsansätzen bei.

Im Vortrag spricht er über den Zusammenhang von Klimawandel und anderen schwerwiegenden ökologischen Problemen sowie mit den sich zuspitzenden ökonomischen, politischen und humanitären Krisen auf unserem Globus. Deshalb setzt er sich leidenschaftlich für eine nachhaltige Entwicklung auf den unterschiedlichsten Ebenen ein.

Wir freuen uns auf einen interessanten und spannenden Vortrag.
Murg im Wandel bittet um Voranmeldung. Der Eintritt ist wie immer kostenlos; es wird um eine kleine Spende gebeten.

Do. 30.03.2017, 20 Uhr, Murgtalhalle, 79730 Murg

flyer-vortrag-prof-toepfer

Am Samstag, 20. Mai 2017 findet der dritte March against Monsanto & Syngenta in Basel statt.

Wir marschieren wiederum vom Barfüsserplatz bis vor die Syngenta und fordern eine Landwirtschaft, die der Ernährung dient und frei ist von gefährlichen Pestiziden, Agrogentechnik und Patenten!

 

PROGRAMM

ab 13.30 Uhr Ansprachen und Aktivitäten auf dem Barfüsserplatz

ab 14.30 Uhr Marsch durch die Innenstadt bis vor den Hauptsitz von Syngenta

Essen im Gemeinschaftsgarten Landhof im Anschluss an die Demo

 

 

Äpfelaktion Oktober 2016

CETA & TTIP gefährden Demokratie und hart erkämpfte Standards im Umwelt- und Verbraucherschutz. Am 17. September mit uns bundesweit auf die Straße gehen.

Ein Sonderbus fährt von Lörrach nach Berlin. Bei Interesse bitte mailen: info@bund-loerrach-weil.de.

 

 

22. September 2016

Schwarzbuch Syngenta

MultiWatch präsentiert das im April erscheinende „Schwarzbuch Syngenta“. Der Basler Agromulti wird beleuchtet, der für giftige Pestizide, gentechnisch verändertes Saatgut, Patentierung von Pflanzen und eine industrielle Landwirtschaft steht, die zu den Hauptverursachern der Klimaerwärmung gehört. Syngentas Auswirkungen reichen von Basel über Pakistan bis nach Brasilien. Was steckt hinter dem Agromulti und welche Rolle spielt dabei die Chemiestadt Basel?
Lesung und Diskussion mit Roman Künzler von Multiwatch Basel.
Mitveranstalter: attac Lörrach
Eintritt frei

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Schleswig-Holstein e.V. stellt seine neue Broschüre zum kommunalen Bienenschutz vor. „Mit dieser Broschüre zum kommunalen Bienenschutz möchten wir...

Im Jahr 2016 hat der BUND das Thema Biosphärengebiet Schwarzwald gewählt. Zwischen Hotzenwald, Oberes und Kleines Wiesental ist ein Biosphärengebiet Südschwarzwald ausgerufen worden. Bei dem Erlebnisprogramm sollen Schwerpunkte einer zukünftigen Entwicklung, Naturschutzgebiete, Bannwälder, Landschaften, Wanderwege, bereits modellhafte Projekte oder Betriebe vorgestellt werden und besichtigt oder erkundet werden.

Erlebnisprogramm Biosphärengebiet zum runterladen

Denken Sie daran, mit festen Schuhen, Proviant und dem Wetter entsprechend ausgerüstet teilzunehmen. Die Veranstaltungen dauern, wenn nicht anders vermerkt, drei bis vier Stunden und finden bei jedem Wetter statt.

Bei Fragen wenden Sie sich (Di-Do) an den BUND unter 07623-62870 oder per Mail: bund.hochrhein@bund.net

Mittendrin statt aussen vor – wie wir die Zukunft mitgestalten können

https://www.fairnetzt-loerrach.de/fairNetzt Lörrach führt in Kooperation mit dem Werkraum Schöpflin und mit finanzieller Unterstützung der Allianz für Beteiligung eine Veranstaltungsreihe zum Thema Bürgerbeteiligung durch. Gute Beispiele und Instrumente, die anderswo erfolgreich eingesetzt werden, werden vorgestellt und regen zu mehr Engagement an. Bürgerschaft, Verwaltung und Politik in Lörrach werden ermutigt, weitere Schritte auf den Weg zu einer Bürgerkommune zu tun.

Die erste Veranstaltung am 20. Juni möchte informieren, was überhaupt möglich ist. Die weiteren Termine sind 28.06./14.07./21.09. und 20.10.

Werkraum Schöpflin (in Brombach), 20 Uhr. Eintritt frei. Weitere Info hier

Kommunale Suffizienzpolitik

Wir leben auf zu großem Fuß: Der anhaltend hohe Ressourcenverbrauch in Deutschland macht die in den letzten Jahren mühsam erreichten Energieeinsparungen im Verkehrs- und im Gebäudesektor weitgehend zunichte.

Erfahren Sie, welche Einsparpotentiale es im Wohnungsbau, Verkehr und im öffentlichen Beschaffungswesen gibt und welche Maßnahmen Bund, Länder und Kommunen ergreifen könnten, um diese Potentiale zu heben.

Die Studie "Kommunale Suffizienzpolitik. Strategische Perspektiven für Städte, Länder und Bund" des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie im Auftrag des BUND.

Der BUND für Sie als Ansprechpartner



Suche