25. April 2018

Die Welt der Wildbienen

Die Wildbienen: Sie bieten uns keinen Honig, sind aber Teil unseres Überlebens. Jeder kennt die Honigbiene, aber wie ist es mit ihrer "Cousine", der Wildbiene? Hier wollen wir einen Überblick über ihre Vielfalt und ihre Rolle bei  der Bestäubung geben. Wir sehen, wo und wie sie leben, wie sie sich vermehren und wie wir sie schützen können  - und somit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten können.

André Astric ist Mitglied der entomologischen Gesellschaft in Elsass und Spezialist der Wildbiene.

Mittwoch 25.04.18, 19:30 Uhr, Nellie Nashorn, Tumringer Str.248 in Lörrach

4. Mai 2018

Ökologisch gärtnern im Frühling

Vortrag über die biologische Vielfalt, naturnahe Gestaltung und Pflege von Gärten

Frühling ist die Zeit, um in der Erde zu graben, zu säen, zu pflanzen und zu beobachten, wie alles wächst. Wer über ein Stück Erde verfügt, kennt diese Lust am Gärtnern inmitten blühender Hecken, Obstbäume und Staudenrabatten, wo es summt und brummt oder im Beet, wo Gemüse und Beeren reifen und Kräuter duften. Ein Garten soll heute viele Funktionen erfüllen: Selbstversorgung mit gesundem Obst, Gemüse und Kräutern, Genuss fürs Auge, Erholung vom stressigen Alltag sowie Spielen und Entdecken für Kinder. Ein naturnaher Garten ist aber noch mehr: Er ist wie geschaffen, um die biologische Vielfalt lebendig zu erhalten. Hobbygärtnerinnen und –gärtner können selbst auf kleiner Fläche Lebensräume für Wildbienen, Falter und bedrohte Arten schaffen, regionale Sorten anbauen und erhalten oder den Nährstoffkreislauf und die Bodenfruchtbarkeit nachhaltig sichern. Sie leisten damit einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zum Natur- und Artenschutz und zur nachhaltigen Lebensmittelproduktion.

Heide Bergmann, die langjährige Leiterin der Freiburger Ökostation und Buchautorin, zeigt in ihrem Vortrag, wie man einen Garten lebendig und naturnah gestaltet und ökologisch pflegt. Von der biologischen Bodenbearbeitung, dem Anbau alter Sorten, Rabatten mit Wildstauden bis hin zum Kräutergarten und zur Permakultur gibt sie Tipps und Anregungen für einen gelungenen Start ins Gartenjahr.

Freitag 4.05.18, 18 Uhr, Nellie Nashorn

5. Mai 2018

Wildblumenverkauf auf dem Blumenmarkt

Wir verkaufen heimische Wildpflanzen und beraten Sie gerne. Besuchen Sie uns doch!

Samstag 5.05.18, 9-14 Uhr, Alter Marktplatz Lörrach

Der seit 1982 als Naturdenkmal eingestufte Läufelberg ist ein Biotop für wärmeliebende Pflanzen und Insekten von herausragender Bedeutung. Die Steilwände sind auch der Brutplatz vieler Wildbienenarten. Im Jahr 1999 konnte der Insektenforscher Paul Westrich am Läufelberg 47 verschiedene Bienenarten nachweisen, darunter auch fünf sehr gefährdete Arten. Auf einem Rundgang möchten wir das Leben der Wildbienen und die Bedeutung des Biotops entdecken. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Leitung: Matthias Richter
Treffpunkt: Parkplatz Hieber-Markt in Binzen (Fischingerstr.)
Beginn: 15.00 Uhr
Dauer: ca. 3 Stunden

Kartenauschnitt: Kartenausschnitt Openstreetmap

Unkostenbeitrag: 5 Euro (NABU-Mitglieder 3 Euro)
Ersatztermin bei schlechtem Wetter: 27.Mai 2018 (gleiche  Zeit und gleicher Ort).

21. Mai 2018

Besuch von Günter Rosskopf's Garten

Ein naturnaher Garten mit vielen Oooohhh und Aaahh-Erlebnissen, fast mitten im Stadtzentrum gelegen. 

Pfingstmontag 21.05.18, Raiffeisenstraße 4, Lörrach, Aktion "Offene Gartentür am Hochrhein"

9. Juni 2018

Besuch vom Schneiderhofgarten

Eine Führung mit Dr. Ruth Noack durch den bunten Bauerngarten vor dem alten Bauernhausmuseum. Er handelt sich um einen Bauerngarten für Gemüse, Kräuter und Blumen. Zudem verfügt er über eine kleine Anbaufläche für alte Getreidesorten. Konträr zum Bauerngarten steht der Naturgartenaspekt, in ihm soll die Artenvielfalt erhalten bleiben.

Am Schneiderhof 6, Steinen-Endenburg

Samstag 9. Juni 2018, 15 Uhr

Pflanzentauschbörse 2018

Das Prinzip der beliebten Börsen ist überall gleich: Kommen darf jeder – auch wenn er keine eigenen Pflanzen anzubieten hat. Gegen eine kleine Spende gibt es Raritäten oder beliebte Stauden und Blumen, die in anderen Gärten überzählig sind. Wer etwas tauschen will, sollte die Pflänzchen, denen man ihre spätere Blütenfarbe oder Entfaltungspracht im Jugendstadium noch nicht ansieht, beschriften. Beim Tauschen können auch Pflege- und Standorttipps gegeben werden.

Wer Pflanzen bringt, kann auch kostenlos Pflanzen mitnehmen. Diejenigen, die keine eigenen Pflanzen zur Verfügung stellen können, haben die Möglichkeit gegen einen kleinen Spendenbeitrag für die Umwelttage Pflanzen und Saatgut mitzunehmen. Auch besteht die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch.

Samstag 21. April im Café am Hebel in Schopfheim

& Samstag 28. April von 9-11 Uhr auf dem Rathausplatz in Efringen-Kirchen

24. März 2018

Führung mit Ulrich Lacher: Garten - Ödnis oder Naturparadies ?

Gärten können eine wertvolle Rolle als Refugien für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge, Igel, Kröten etc. spielen, wie bei einem Streifzug durch Stetten an besonders schönen Beispielen klar wird. Gleichzeitig aber kommen wir auch an einigen tristen Gärten vorbei, die ein Beispiel dafür geben, wie man es grade NICHT machen soll....

Dauer der Tour je nach Wetter und Interesse 1-2 Stunden.

Ulrich Lacher ist Rockmusiker, Musikproduzent und Naturarzt.

Samstag, 24.03.18, 15 Uhr, Treffpunkt Lörrach-Stetten Kirchplatz.

8. März 2018

Foto-Ausstellung "Tatort Garten-Ödnis oder Oase"

Eröffnung am 8. März 2018 um 17 Uhr im Foyer des Lörracher Rathauses mit Dr. Michael Wilke.

Mit dieser Fotoausstellung  „Tatort Garten – Ödnis oder Oase“ möchte die Stadt Lörrach zusammen mit BUND und NABU den Blick des Betrachters schärfen für das, was in neuerer Zeit in seiner Umgebung zum Schaden für die Natur und der ihr innewohnenden Ästhetik geschieht: Gärten in Siedlungsräumen, seien sie zur Straße hin geöffnet oder hinter mannshohen Mauern verborgen, fallen mehr und mehr einer Versteinerung anheim.
Immer mehr scheint in Vergessenheit zu geraten, dass Hausgrundstücke Teil des ökologischen Systems Landschaft sind. Wir leben in einer Zeit des großen Artensterbens: Schmetterlinge, Wildbienen und viele andere Arten werden immer weniger und sterben aus.
Und wir tragen dafür die Verantwortung.
Triste, leblose Vorplätze und „Gärten“ verstärken diesen Abwärtstrend. Wir könnten stattdessen versuchen, auf unserem eigenen Grund und Boden Tieren und Pflanzen einen Platz zu geben, so dass die überleben können.
Es folgen Bilder, auf denen der Ausstellungsbesucher sieht, wie die Natur sich im kleinsten Winkel entfaltet, wenn man sie nur lässt. Es entsteht ganz unverhofft ein Blickfang, der zum Verweilen einlädt. So könnten Siedlungsräume wieder Räume der Begegnung werden, wo Menschen gerne zu Fuß unterwegs sind, sich aufhalten und miteinander ins Gespräch kommen. Diese Erkenntnis soll den Besucher motivieren, wieder mehr Natürlichkeit im Garten zu wagen und zuzulassen.

Die Ausstellung ist vom 8. bis 28.März 2018 im Foyer des Rathauses Lörrach zu sehen.

10. März 2018

Repair Café Lörrach

Die Idee:

- Reparieren auf lokaler Ebene wieder in die Gesellschaft zu tragen,
- Reparaturwissen zu erhalten und zu verbreiten,
- den sozialen Zusammenhalt der Gemeinschaft vor Ort fördern, indem Menschen mit verschiedenen sozialen Hintergründen und Interessen miteinander in Kontakt gebracht werden.

Ist etwas kaputt gegangen und Ihr/Sie  wollt es wieder ganz haben, dann kommt am

Samstag, 10. März zum Repair Café 10 bis 12:30 Uhr in die HALLE 9, Gewerbestraße 9 in Lörrach.

Reparateure für elektrische und mechanische Geräte, Fahrräder, Spielzeug, Holzgegenstände und vor allem für Textilien sind bereit mit Euch/Ihnen zusammen die Dinge wieder in Ordnung zu bringen. Textilien können geflickt oder auch aufgehübschtwerden mit Schleifen, Bordüren, Knöpfen. Gemeinsam macht dies richtig Spaß.

Bitte Zeit mitbringen. Wir haben ein Café mit Kuchen und Getränken eingerichtet, in dem die Wartezeit in netter Runde verbracht werden kann. 

Die nächste Termine sind am 28.04, 9.06 und 6.10.18.

24. März 2018

Earth Hour

Zur Earth Hour löschen Millionen von Menschen auf unserem Planeten für eine Stunde ab 20:30 Uhr das Licht. Sie setzen damit gemeinsam ein deutliches Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz!

Weltweit machen einige tausend Städte aus über 200 Ländern mit. Viele öffentlichen Gebäude sind dabei, aber auch Unternehmen und viele Privatpersonen. Menschen treffen sich zusammen bei Kerzenschein. Ganze Ortschaften verdunkeln sich.

Am Samstag, 19. Mai 2018, Elisabethenanlage, 14 Uhr findet der vierte March against Monsanto & Syngenta in Basel statt.

Wir sind Ortsgruppe des Jahres 2017!

Der BUND für Sie als Ansprechpartner



Suche

Jeden letzten Freitag im Monat, 18 Uhr, Velö-Einstellhalle am HBf